08.09.18 | Bericht zur Wahlveranstaltung mit Beatrix von Storch in Schliersee

Europa- und Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch spricht anlässlich der bayerischen Landtagswahlen in Schliersee

Schliersee, 08.09.2018

Rainer Bolle & Beatrix von Storch

Rainer Bolle & Beatrix von Storch

Der Saal der „Vitalwelt Schliersee“ war bis auf den letzten Platz belegt, viele der insgesamt rund 130 Zuhörer mussten mit Stehplätzen vorlieb nehmen. Und sogar Zaungäste der Gegendemonstration verfolgten ruhig an den geöffneten Fensterscheiben zur Terrasse ihre Rede und waren möglicherweise sogar erstaunt über den sachlichen, klaren, durchaus launigen Tonfall der Referentin: Beatrix von Storch, ehemalige Europa- und jetzige Bundestagsabgeordnete.

Die Begrüßung des Publikums übernahm unsere Kreisvorsitzende und Landtagskandidatin Frau Dr. Anne Cyron. Sie übergab das Mikrofon an unseren Landtagskandidaten für den gastgebenden Stimmkreis Miesbach Herrn Rainer Bolle, der in seiner kurzweiligen und fachlich fundierten Rede die eine oder Steilvorlage an die Hauptrednerin lieferte.

Und was diese dann zu sagen hatte, das hatte es in sich: ein kritischer Bericht aus dem Tagesgeschäft des Brüsseler Politikbetriebs und dessen eigentlich untragbaren Chefs Juncker, das Verlesen von Anfragen an die Bundesregierung und deren nichtssagende, meist weitgehend inhaltsleeren Antworten sowie Fakten zur aktuellen Kriminalitätsstatistik und insbesondere zur überproportional hohen Migrantenkriminalität. Von Storch beschönigt nichts und bringt Dinge ans Licht der Öffentlichkeit, welche die Altparteien den Bürgern gerne vorenthalten würden – harte Oppositionsarbeit im besten Sinne also, wie wir sie im Politikbetrieb Deutschlands seit Jahren vermissen.

Migration war nicht zuletzt auch zentrales Thema des Abends – aber nicht deshalb, weil die AfD keine anderen Felder zu bestellen hätte, sondern weil dieses Thema sowohl von der Kostenrelevanz als auch der weitreichenden gesellschaftlichen Folgen her betrachtet nahezu alle Bereiche der aktuellen Tagespolitik beherrscht und vom Mainstream gezielt unterdrückt oder schön geredet wird. Das zeigte auch die den Vortrag beschließende Fragerunde, welche sich auf Wunsch der Zuhörer – wohlgemerkt nicht alle einer Meinung mit von Storch, aber das gehört zu einer lebendigen, direkten Demokratie mit dazu, für welche die AfD einsteht – ebenfalls um das Thema Migration und illegale Einwanderung drehte: „dann sagen Sie aber bitte hinterher nicht, wir wären eine Ein-Themen-Partei“, meinte sie augenzwinkernd zu den Fragestellern. Und auf die Frage, was die AfD machen würde, wenn die AfD Mehrheitspartei werden würde: „gut integrierte Ausländer haben nichts zu befürchten. Grenzen schützen, Ausreisepflichtige abschieben, und dann suchen wir uns jene aus, die wir auch wirklich in unserem Land haben möchten“.

Möglich wurde die Veranstaltung erst durch den Schutz einiger Dutzend Polizisten. Ihnen gebührt unser Dank. Dies wirft ein bezeichnendes Licht auf den aktuellen Zustand sowohl der Meinungsklimas als auch der Demokratie in unserem Land. Ihre Erst- und Zweitstimme für die AfD zur bayerischen Landtagswahl am 14. Oktober trägt mit dazu bei, dass das Recht wieder zur Geltung kommt.

13. September 2018|