Strafversetzt wegen AfD-Mitgliedschaft

Der Fahrdienstleiter des Landkreises Mühldorf ist wegen seiner AfD-Mitgliedschaft in den städtischen Bauhof und somit in den Straßenbau versetzt worden. Der CSU-Landrat Georg Huber hatte wohl keine Lust mehr, sich von einem AfD-ler chauffieren zu lassen.

Dem verdienten Mitarbeiter half dabei auch nicht, dass er bereits kurz vor seinem 25-jährigen Dienstjubiläum stand. Das zählt alles nichts mehr, wenn jemand es wagt, sein Bürgerrecht wahrzunehmen und sich für die demokratisch legitimierte AfD zu engagieren. Fazit: Die CSU abwählen!

Strafversetzt wegen AfD-Mitgliedschaft

Der Fahrdienstleiter des Landkreises Mühldorf, Martin Wieser, ist wegen seiner Mitgliedschaft in der AfD strafversetzt worden. Nach 15 Jahren als Chauffeur des Landrats muß das AfD-Mitglied nun im Straßenbau arbeiten. „Hätte ich irgendeinen Fehler gemacht, so würde ich dieses Vorgehen verstehen. Aber so empfinde ich es als pure Willkür.“

2017-03-29T18:11:07+00:00 16. März 2017|